Mein Kommunalwahlflyer

photo_4Noch etwas mehr als 4 Wochen, dann geht es erneut zur Wahlurne. Mein Wahlkreisflyer ist bereits in Druck, hier schon einmal vorab der Text mit den wichtigsten Informationen:

Am 25. Mai haben Sie die Wahl!

Am 25. Mai 2014 finden die Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen statt und Sie wählen einen neuen Stadtrat. Gleichzeitig wählen Sie einen hauptamtlichen Bürgermeister, einen Landrat, einen neuen Kreistag, sowie das europäische Parlament. Der Wahltag am 25. Mai lässt sich damit gut mit dem Motto „global denken – lokal handeln“ verbinden, welchem ich mich auch persönlich verschrieben habe.

Die Wahlperiode zur kommenden Stadtratswahl beträgt einmalig 6 Jahre. Wir Grüne haben in einem breiten Prozess ein Kommunalwahlprogramm erarbeitet, das die Grundlage für unsere Arbeit in diesen Jahren darstellen soll. In diesem Flyer möchte ich Ihnen die für mich wichtigsten Punkte vorstellen.

Wir wollen die Stadt Oelde mit klaren Leitbildern im Sinne seiner Bevölkerung weiterentwickeln: Ökologie, Selbstbestimmung, erweiterte Gerechtigkeit, Toleranz und lebendige Demokratie sind auch in Oelde die Werte, denen wir uns im politischen Handeln verschrieben haben.

Wir sind inhaltlich und personell bereit und darauf vorbereitet, mehr politische Verantwortung in und für Oelde zu übernehmen. Dafür brauchen wir als Grüne und ich als Kandidat ihr Vertrauen. Ich trete für Sie im Wahlbezirk 1 (Overbergschule), sowie auf Listenplatz Nr. 4 für den Oelder Stadtrat an und bitte um Ihre Stimme.

Klimaschutz vor Ort

  • Konsequente Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes
  • Weiterentwicklung der Energieversorgung Oelde zu einem Energiedienstleister mit eigenem Produktionsanteil und Bürgerpartizipation
  • Oelde entwickelt sich zur Klima-Kommune unter der Marke „Energiemodellregion Münsterland“ mit Unterstützung eines Klimamanagers.

Schutz der natürlichen Lebensräume

  • Nein zur „grünen“ Gentechnik
  • Gegen unnötigen Flächenverbrauch und Flächenversiegelung
  • Abkehr von den negativen Eigenschaften der industriellen Landwirtschaft und der Massentierhaltung

Vorausschauende Stadtplanung

  • Umsetzung des Masterplans Innenstadt mit einem nachhaltigen Konzept. starker Bürgerbeteiligung und Integration von Mobilitätskonzepten
  • Unterstützung der Dorfentwicklungskonzepte für die Oelder Ortsteile
  • Entwicklung von Quartierskonzepten zum Wohnen im Alter in der eigenen Nachbarschaft.

Soziale Gerechtigkeit

  • Stärkere Förderung von Familien in all ihren Formen
  • Alten- und behindertengerechtes Wohnen und Leben in Oelde weiterentwickeln
  • Konsequente Weiterentwicklung von Integrationsprozessen und stärkere Berücksichtigung der Interessen von Bürgern*innen mit Migrationshintergrund

Zukunftsweisende Schulpolitik

  • Nachhaltiges Gebäude- und Raumkonzept für die Gesamtschule und eine für beide Schulen gewinnbringende Kooperation mit dem Gymnasium
  • Höhere und verbindliche Qualitätsstandards an allen Oelder Schulen
  • Sinnvolle und mit den Eltern abgestimmte Ganztagsangebote unter Einbeziehung der Oelder Vereine

Ausgewogenes Freizeitangebot

  • Ausbau der Sport- und Freizeitangebote
  • Erhalt des bewirtschafteten Vier-Jahreszeiten-Parks zur nachhaltigen Sicherung seiner Attraktivität und Werterhaltung
  • Attraktivierung der freien Flächen des Parks im Bereich Bredengärten und Aue. Kostenlose Parkflächen und ein bewirtschafteter Vier-Jahreszeiten-Park sind kein Widerspruch.

Kinder- und Jugendpolitik

  • Weiterführung der engen Zusammenarbeit mit der Alten Post und Erweiterung der offenen Jugendarbeit
  • Förderung der Partizipation von Kindern und Jugendlichen an öffentlichen Prozessen
  • Gesicherte Betreuungsangebote für Kinder aller Altersklassen

Mobilität für Alle

  • Bedarfsorientierter Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, insbesondere eine Reaktivierung des Nachtbusses.
  • Neue Mobilitätskonzepte für den Radverkehr in einem integrierten Verkehrskonzept, das Fuß-, Rad-, Bus- und Bahnverkehr sinnvoll zusammenbringt.
  • „Erhalt vor Neubau“ im Straßenbereich

Gute Wirtschaftslandschaft in Oelde

  • Schaffung nachhaltiger Rahmenbedingungen für arbeitsplatzintensive Produktionsstätten und Betrieben des Dienstleistungssektors mit zukunftsweisenden Konzepten.
  • Ausbau der Hochschulkooperationen und damit Ausbau des Fachhochschulstandorts Oelde
  • Neue Impulse durch den Wirtschaftsfaktor „Erneuerbare Energie von hier“, von dem nicht nur die Energieerzeuger*innen selbst, sondern auch das Handwerk profitiert.

Bürgerbeteiligung, Transparenz und Mitbestimmung

  • Ein Open Data Portal und eine Online-Anliegen-Meldestelle für alle Bürgerinnen und Bürger
  • Einen (Online-)Bürgerhaushalt, in dem alle mitdiskutieren können.
  • Einhaltung der Kriterien von „Mehr Demokratie e.V.“ für verbindliche Bürgerentscheide

Unser vollständiges Programm mit Erläuterungen zu allen hier aufgeführten Punkten finden Sie unter www.gruene-oelde.de oder auf unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/grueneoelde

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld